Sonntag, 11. Mai 2014

Rhabarerkuchen


Als ich bei lieben Freunden im Garten ihren schönen Rhabarber bewunderte, haben sie kurzer Hand drei Stangen abgeschnitten und mir geschenkt. Ich habe mich über diese spontane Geste sehr gefreut und in meinem Hirn hat es zu rattern begonnen. Was mach ich nur daraus? Ich esse sehr gerne Rhabarber habe ihn aber noch nie selbst zubereitet. Da unsere Freunde uns auch gleich noch ein paar Stücke von ihrem noch warmen (!) Rhabarberblechkuchen mitgegeben haben und der gleich mit Begeisterung aufgegessen wurde, dachte ich mir es muss ein neuer Kuchen her. Entschieden habe ich mich für einen Backpulverteig, der aus folgenden Zutaten besteht:

40 g Zucker
40 g Magerine
1 Ei
100 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1/2 Päckchen Zitronenschale
1 Prise Salz
1-2 EL Michl


Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten und dann in eine gefettete Springform (18er) geben. Diese kommt für 30 Minuten bei 200 C° Ober- und Unterhitze in den Backofen. Während der Kuchen vor sich hin backt, ziehe ich die Schale vom Rhabarber ab und schneide die trockenen Enden ab. Danach würfel ich den Rhabarber und koche ihn mit einer Espressotasse Wasser und etwas Zucker kurz auf. Anschließend nehme ich ihn von der heißen Platte und lasse ihn etwas ziehen. 

Nun kommt der Kuchen aus dem Ofen. Den noch warmen Kuchen höhle ich aus, dass am Rand und am Boden nur ungefähr 2 cm stehen bleiben. Die Kuchenbrösel vermenge ich ich mit dem Rhabarber und fülle sie in den ausgehölten Bereicht. (ich hoffe ich hab jetzt niemanden verwirrt). Jetzt wird der Kuchen mit Rhabarberfüllung nochmal 15-20 Minuten gebacken. 

ich freu mich jetzt auf ein saftiges leicht säuerliches Stück

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...läuft wie gelackt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...