Montag, 31. März 2014

Priti NYC Tom Thumb mit BARIELLE Cherry Blossom Sparkler


Ich wollte mal wieder funkelnde Fingerchen und da ich schon lange keinen Glitzer mehr auf den Nägeln hatte, fiel meine Entscheidung für die nächste Maniküre auf folgende Nagellacke:


Priti NYC 555 Tom Thumb 
BARIELLE 5241 Cherry Blossom Sparkler


Der Farbton von Tom Thumb ist eine Mischung aus pfirsich- und korallfarben mit einem Hauch von silbernen Schimmer. Neben meiner Haut wirkt er sehr kühl, was wohl daran liegt, dass es ein blaustichiger Rotton ist. Cherry Blossom Sparkler ist aus der Dazzeling Diamond Kollektion und ist ein rötlicher Klarlack mit rotem und rosanem Glitzer darin. 

Ich habe zwei Schichten von Priti NYC Tom Thumb für ein deckendes Ergebnis lackiert. Am rechten Nagelrand einen breiten Streifen mit BARIELLE Cherry Blossom Sparklter und am linken Rand einen dünnen Streifen. Zum Abschluss noch eine Schicht meines neuen Schnelltrockners Seche Vite Dry Fast Top Coat. Auch wenn ich mit dem Sally Hanson Insta-Dri sehr zufrieden bin, probier ich gerne mal was neues aus. 

eine richtige Glitzerbomben Maniküre ist es dann doch nicht geworden

Samstag, 29. März 2014

ESSIE Mind Your Mittens


Der ESSIE Mind Your Mittens ist aus der Winterkollektion von 2013. Die Jahreszeit in der man Fäustlinge braucht, um keine blauen Finger zu bekommen, ist nun hoffentlich vorbei. Lieber male ich sie mir mit diesem cremigen dunklen Taubenblau an. Wie von ESSIE gewohnt, war der Nagellack mit zwei Schichten deckend. Da ich noch Nagelsticker anbringen wollte (diese wurden mir kosten- und bedingungslos von der besten und liebsten Missy zur Verfügung gestellt), habe ich einen Schnelltrockner verwendet, um zügig voran zukommen. Die Nagelsticker sind von p2 und beim abziehen der ersten Blüte habe ich diese total zerstört. Irgendwann bin ich darauf gekommen die Plastikfolie zu knicken, weil sich das Motiv dann fast von selbst löst und ich konnte mit dem Fingernagel darunter fahren und es anheben. Anschließend legte ich es auf den Nagel und drückte es leicht an. Auf dem Nagel verschieben, geschweige denn nochmal abziehen, hat bei mir nicht geklappt. Mit den einzelnen Blumen und Schmetterlinge bin ich gut zurecht gekommen. Bei der Blumenwiese war es etwas schwieriger, da das Motiv für einen Nagel zu klein war und ich nicht recht wusste wie ich es am besten platzieren sollte (tja so sieht der Mittelfinger dann auch dementsprechend aus^^). Auf dem Zeigefnger habe ich den Sticker gedreht und ähnlich wie bei der Halbmond Maniküre verwendet. Das gefällt mir erstaunlich gut, wenn auch die Passform wieder nicht ideal für meine Nagelform ist. Für mich war es eine ganz schön friemelige Angelegenheit und ich habe fast die Hälfte der Sticker beim Versuch sie abzulösen zerstört. Für eine bessere Haltbarkeit kam noch eine Schicht Klarlack darüber. 

ich bin wohl einfach zu ungeschickt für Sticker

Donnerstag, 27. März 2014

Butter London Sunbaker


Hm, allzu viele Butter London Nagellacke befinden sich noch nicht in meinem Besitz. Allerdings wächst meine kleine Londonder Familie. Nun ist mir aufgefallen, dass es verschiedene Versionen des seitlichen Aufklebers "LIFT TO OPEN" gibt. Ich dachte immer dieser Aufkleber wäre als Schutzsiegel zu verstehen. Ich kenne mittlerweile drei unterschiedliche Varianten. Variante eins auf schwarzem Papier mit weißer Schrift und fast so lange wie die gesamte Nagellackflasche. Variante zwei und drei sind etwas kürzer als die Verschlusskappe mit weißer Schrift und das eine mal auf durchsichtige Folie und beim anderen auf schwarze Folie gedruckt. Ich konnte mir noch keinen Reim darauf machen, woran das liegt. 

So genug gebrabbelt, es geht ja eigentlich um die Farbe. Sunbaker von Butter London ist ein wunderschönes rostiges orange mit ganz feinem goldenem Schimmer. Der Lack geht in die metallische Richtung ohne jedoch Streifen und Schlieren zu bilden und etwaige Nagelunebenheiten zu betonen. Zwei Schichten haben für ein gleichmäßiges Ergebnis ausgereicht. Seine Trockenzeit war sehr gering. Eine Schicht Klarlack zum Schluss und die Farbe spricht für sich.

Noch zu früh für knallige Sommerfarben, warum kein Pastelton passend zum Frühling? Ganz einfach, weil mich der Frühling ein wenig ärgert und mir zu ungleichmäßig kommt. Immer wenn ich meine ja jetzt hat er es geschafft, dann kommt diese fiese Kälte und die Nässe zurück. Mal schauen ob er jetzt bleibt. Ich mag es wenn die Fingern dann schon nach "mehr" aussehen. Die Entscheidungsfindung welche Farbe trage ich heute, kann bei mir allerdings auch so aussehen....ich habe einfach zu wenig Auswahl, um einen Passenden zu finden. 

dies entspricht natürlich nicht ganz der Wahrheit

Dienstag, 25. März 2014

deborah lippmann Nefertiti


Mit Nefertiti meine ich nicht das Jazzalbum von Miles Davis von 1968 oder die Büste der Nofretete, sondern einen sehr hübschen goldenen Nagellack aus dem Haus deborah lippmann. Auf der Homepage habe ich ihn nicht mehr gefunden, also war er eventuell limitiert. Ich habe ihn vor ein paar Wochen im TK maxx zusammen mit Cleopatra In New York und Amazing Grace erstanden. Dies ist der letzte aus dem Set und mir gefällt besonders an ihm, dass der helle goldton semi matt trocknet (trotz verwendeten Überlack) und nicht gelbstichig ist. 

Der deborah lippmann Nefertiti deckt mit zwei bis drei Schichten. Tja drei Schichten sind mir in der Regel zuviel des guten, allerdings brauchte auch nicht jeder Finger drei Schichten (woran das wohl liegt?!) und weil mir die Farbe gefiel, wurde ich mit der Haltbarkeit dafür umso mehr entschädigt. Ganze fünf Tage habe ich ihn nun schon auf den Nägeln und bis auf minimalste kaum sichtbare Abriebspuren an der rechten Hand sieht er aus wie frisch lackiert.  

die Trockenheit war recht fix


Freitag, 21. März 2014

a england Fated Prince


Bei dem herrlichem Wetter macht sich ein Hololack besonders gut auf den Nägeln. Meine Wahl fiel auf den a england Fated Prince aus der Burne-Jones Dream Kollektion. Ohne direkte Sonneneinstrahlung ist der Nagellack graphitgrau mit leichtem olivfarbenem Einschlag. In der Sonne zeigt sich seine ganze holografische Pracht. Ich erkenne folgende Farben: türkis, rosa, purpur, orange, limonengrün. Der Auftrag war einfach, da der Lack eine angenehme Konsistenz hat und mit zwei Schichten gedeckt hat. Die Trockenzeit war kurz. Bei der Haltbarkeit kann ich mich auch nicht beschweren. Ich verwende aber auch immer einen Überlack. Die Farbe ist einfach nur bezaubernd.  

ich starre jetzt a bissel meine Finger an

Mittwoch, 19. März 2014

Gedeckter Apfelkuchen


Für den gedeckten Apfelkuchen habe ich folgende Zutaten verwendet:

Füllung
8 Äpfel
4 EL Zucker
6 EL gestieftelte Mandeln
1 EL Zitronensaft

Mürbteig
350 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
60 g Zucker
1 Päckchen geriebene Zitronenschale
140 g Magerine
1 Ei


Die gewaschenen, geschälten und entkernten Äpfel werden in kleine Scheiben geschnitten. Die Mandelstifte, Zucker und Zitronensaft dazu geben und vermengen. Wenn die Füllung weich und geleeartig werden soll, sollte man diese unter Zugabe von etwas Butter  ca. 10 – 15 Minuten leicht dünsten (allerdings muss man dann warten bis diese erkaltet ist zum weiter backen). Ich wollte diesesmal einen knackigen Kuchen und habe die Äpfel roh belassen. 

Bei Mürbteig ist es wichtig, dass die Zutaten kalt verarbeitet werden (also nicht vorher schon alles herrichten und aus dem Kühlschrank nehmen). Die Zutaten mit dem Knethacken oder den Fingern rasch vermengen bis der Teig eine glatte  und gleichmäßige Beschaffenheit hat. Danach den Teig kurz kalt stellen. Anschließend diesen halbieren und 1 cm dick auf den Springformboden auslegen und am Rand etwas hochziehen und andrücken. Den Teigboden bei 200 C° Ober- und Unterhitze 20 Minuten vorbacken, damit er später nicht zu sehr aufweicht durch den austretenden Apfelsaft. Aus der zweiten Teighälfte dünnes Deckblatt auswellen. Nachdem dem Vorbacken die Apfelmasse hineingeben, das Deckblatt auflegen und den Rand einschlagen. Nun kommt der Kuchen für 35 Minuten bei 200 C° in den Backofen. 

perfekt ist der Kuchen, wenn er einen Tag durchzieht

Donnerstag, 13. März 2014

Butter London Dosh


Der zweite im Bunde der letzten Schnäppchenausbeute ist Butter London Dosh. Ein wunderbares helles grasgrün, kiwigürn oder chartreusegrün wie auch immer man es beschreiben will ich mag grün. Ich hatte eine Phase, da hätte ich am liebsten alles in der Wohnung in dieser Farbe gehabt. Die Vorhänge, den Teppich, die Kissen und am besten auch noch eine Wand. Tja das war meine Vorstellung. Im Endeffekt sind die einzigen Dinge in der Wohnung mit dieser Farbe meine guten Gästegläser (die ich natürlich im Schrank vergesse, wenn Gäste da sind, weil sie sonst nicht benutzt werden^^). Zurück zu diesem Schätzchen. Dosh ließ sich hervorragend auftragen und war mit zwei Schichten deckend. Sein feiner goldener Schimmer durchzieht den kompletten Lack. Der Butter London Dosh mausert sich bei mir zu einem meiner Favoriten. Die Trockenzeit war sehr kurz und zum Abschluss kam noch eine Schicht Klarlack darüber. Auch wenn Dosh eine umgangssprachlich Bezeichnung für Geld ist  (Moos ist auch wesentlicher dunkler) erinnert mich die Farbe überhaupt nicht daran. Die Butter London sind für meinen Geschmack sehr hochpreisig, aber die Qualität überzeugt mich und wenn mal einer reduziert ist, greife ich gerne zu. Mir fällt auch gerade kein Farbzwilling aus dem Drogeriesortiment hierzu ein.

ist er wirklich einzigartig?

Dienstag, 11. März 2014

Catrice Walk Of Glitters auf Butter London Come To Be Red


Dank meiner lieben Lackschwester Missy bin ich nun im Besitz des Catrice Luxury Lacquers Million Brilliance C05 Walk Of Glitters. Nochmals vielen Dank dafür. Wenn man es genau nimmt, ist dies mein dritter Strukturlack und der erste den ich überhaupt lackiert habe, weil ich mir immer unsicher war mit dieser nicht glatten Oberfläche. Hm, die Konsistenz kann ich nicht beschreiben. Der geleeartige rote Nagellack hat kleine silberne und große rote Hexoglitterpartikel. Auf dem Ringfinger trage ich zwei Schichten, auf dem Daumen drei Schichten und auf den restlichen Finger nur eine Schicht. Bei mehreren Schichten kann man sich getrost einen Unterlack sparen. Ich habe es auf den Butter London Come To Be Red drauf gepinselt. Die Trockenzeit war erstaunlich gering. Einen Überlack habe ich weggelassen, um den Effekt nicht zu zerstören. Das Ergebnis, wie sag ich es nur charmant. Es fühlt sich nicht so komisch an wie ich dachte, aber einwandfrei überzeugt bin ich nicht. 

mit diesem Finish muss ich mich erst noch anfreunden

Sonntag, 9. März 2014

Butter London Come To Be Red


Letztdings wollte ich nur kurz in die Stadt um einen Film für den Samstagabend zu besorgen. Wie es so ist, wenn man "nur kurz" was will, wurde es etwas mehr. Im TK maxx gab es Butter London Nagellacke zum Drittel des UVP und daran konnte und wollte ich nicht vorbei gehen. Ich hatte mir so fest vorgenommen weniger Nagellacke zu kaufen, aber ich konnte nicht widerstehen. Hier nun der erste der drei Neuzugänge. Butter London Come To Be Red ist ein wunderschönes blaustichiges kühles rot. Ich habe zwei Schichten aufgetragen und diese sind ohne Schnelltrockner sehr zügig getrocknet. Wie gewohnt bei Butter London ein unzickiger Nagellack mit sehr guter Haltbarkeit und herrlichem Glanz. Schön langsam wächst meine britische Sammlung.

Ich genieße jetzt den sonnigen Sonntag

Freitag, 7. März 2014

Color Club Antiquated mit a england She Walks In Beauty


Der Color Club Antiquated ist aus der Foiled Kollektion von Herbst 2011. Er hat ein metallisches Finish und ließ sich sehr gut auftragen. Wahrscheinlich hätte eine etwas dickere Schicht gereicht, aber ich habe aus Gewohnheit zwei Schichten lackiert. Seine Farbe lässt sich für mich schwer einordnen. Es ist eine Mischung aus hellem Champagner und Bronze mit goldenem und silbernem Schimmer, der sich je nach Lichteinfall zeigt. Die ganz leichte Streifenbildung sehe ich jetzt auf den Fotos erst. Auf den Nägeln habe ich sie nicht bemerkt......hätte ich einen Überlack benutzt, wäre es bestimmt ein ebenmäßigeres Ergebnis. Aber da ich mir schon dachte, dass ich ihn nicht länger als einen Tag solo tragen werde, habe ich ihn mir einfach gespart. 


Er hat mich den ganzen Tag immer an einen Lack erinnert, der bis jetzt ein trübes Schicksal verbrachte und es noch nicht ein einziges mal auf meine Nägel geschafft hat. Darum habe ich den Color Club Antiquated mit dem a england She Walks In Beauty ergänzt und ich finde die beiden harmonisieren ausgezeichnet. Es befinden sich sehr viele Glitzerpartikel in der a england Flasche. Ich habe nichts geschichtet, sondern war mit einer einzigen Schicht dieser Schönheit zufrieden. She Walks In Beauty besteht aus feinem kleinen goldenen Schimmer und großem altrosa Hexoglitzerpartikeln. Einmal benutzt und begeistert von ihm, werde ich ihn nicht mehr verstauben lassen.  


She Walks in Beauty ist ebenso ein Gedicht von Lord Byron. Unnützes Wissen am Rande

Mittwoch, 5. März 2014

Catrice Chromeo und Julia


Aus der aktuellen limitierten Catrice Luxury Lacquers Kollektion mit der Unterkategorie Chameleon habe ich den C06 Chromeo und Julia lackiert. Anfangs haben mich mehr Nagellacke interessiert, aber vor Ort hat mich nur dieser gereizt. Es ist für mich der einzige wirkliche Duochromlack aus dieser Reihe. Er changiert zwischen rostorange und metallischen pink. Er stellt für mich eine Mischung aus Catrice 560 Rusty But Sexy und Catrice 150 Big Spender Wanted dar. Der Nagellack war etwas dickflüssig und mit zwei Schichten deckend. Er ist auch sehr fix getrocknet, so dass ich nur einen normalen Klarlack darüber gepinselt habe. Sein einziges Manko ist dieser komische breite und fransige Pinsel. Dadurch, dass der Pinsel so extrem abgerundet ist, fiel es mir schwer gleichmäßig ohne größere Patzer zu lackieren. Dafür ist die Haltbarkeit nach drei Tagen immer noch sehr gut.

ich drehe meine Finger jetzt noch ein bissel und betrachte den Farbverlauf

Montag, 3. März 2014

Color Club Revealed


Passend zum herrlichen Wetter am Wochenende trage ich pfirsich farbene Nägel. Der Color Club Revealed aus der Alter Ego Kollektion von 2011 passt hierfür einfach perfekt. Für ein richtig deckendes Ergebnis benötigte ich drei bis vier Schichten. Ein bisserl viel jawohl, allerdings wenn es einen nicht stört, dass das Nagelweiß leicht durchscheint reichen wohl auch zwei. Ich mag das halt nicht. Natürlich ist das Geschmackssache. Auf den Bildern ließ sich der feine pinke Schimmer nur schwer einfangen, aber er ist im Sonnenlicht deutlich zu sehen und dadurch wird der Nagellack noch bezaubernder. Getrocknet ist er ganz gut trotz der vielen Schichten. Im Schatten ein Cremelack und in der Sonne dezenter ein Schimmerlack.


Samstag, 1. März 2014

Mango Kokos Joghurt Creme


Mango Lassi trinke ich beim Inder sehr gerne und daher wollte ich etwas ähnliches zubereiten, allerdings mit einer festeren Konsistenz. Heraus gekommen ist eine Mango Kokos Joghurt Creme, die ich aus folgenden Zutaten hergestellt habe:

1 reife Mango
350 gr Naturjoghurt
6 Löffel Kokosflocken
Bourbon Vanille
weiße Schokoraspel

Zum Mango schälen nehme ich einen Spargelschäler und schneide sie danach in kleine Stücke. Diese püriere ich zu einer feiner Masse und gebe frisch gemahlene Bourbon Vanille inzu. Den Joghurt mit den Kokosflocken vermengen und dann die beiden Cremes in die Gläser schichten. Am besten ganz langsam Löffel für Löffel. Bei dem hinteren Glas hatte ich es wohl zu eilig, darum sind die Schichten leider nicht so gleichmäßig. Mir hat die Süße der Mango ausgereicht und Joghurt bevorzuge ich leicht säuerlich. Für die, denen es nicht süß genug sein kann zwei Löffel Blütenhonig passen bestimmt ausgezeichnet dazu. Als Verzierung kommen noch ein paar weiße Schokoraspel drauf.


manchmal genügen ganz wenig Zutaten zum ganz großen Genuss

...läuft wie gelackt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...